Leichtgemacht

Die Registerauskunftsschnittstelle bietet einen im Verfahren integrierten Zugriff auf nationale Register, die für die Zuverlässigkeitsprüfung von Personen erforderlich sind. Implementiert ist die Schnittstelle zum „Bundeszentralregister“ (BZR), zum „Zentralen staatsanwaltschaftlichen Verfahrensverzeichnis“ (ZStV) und zum „Gewerbezentralregister“ (GZR). Anfragen an diese Register können im Verfahren für erfasste Personen / Fälle durch einfache Anforderung automatisiert abgesetzt werden. Die elektronischen Antworten zu BZR- und ZStV-Anfragen seitens der Registerbehörden werden automatisiert über die Schnittstelle importiert und im Verfahren in den Fallkontext eingebunden. Für Rückmeldungen, die wie beim GZR nicht elektronisch erfolgen, können die Antworten manuell im Verfahren erfasst werden.

Sofern im Geschäftsbereich eine periodische Regelabfrage der entsprechenden Register durchgeführt wird, kann dies durch das Verfahren automatisiert erfolgen. Antworten mit Erkenntnissen, die eine Nachverfolgung erfordern, werden dabei automatisiert in die Wiedervorlage aufgenommen.

Darüber hinaus wird der Workflow zur Durchführung von manuellen Bezirksdienstanfragen bei den örtlichen Polizeibehörden bei der Anfrage und der Verarbeitung der Rückmeldung unterstützt.