Schnittstellen müssen nicht weh tun

Mit E-Government sollen Verwaltungsprozesse in Kommunen effizienter gestaltet werden. Dies gilt sowohl für die Kommunikation von der Behörde zum Bürger als auch zwischen Verwaltungen. Wesentlicher Gedanke des E-Government ist die Einrichtung eines zentralen Portals über das unterschiedliche Verwaltungsdienstleistungen in Anspruch genommen werden können. Aber auch innerhalb einer Verwaltung lassen sich mit Hilfe von Datenintegration Geschäftsprozesse deutlich optimieren. Damit die unterschiedlichen Softwarelösungen sinnvoll miteinander kommunizieren können, sind Schnittstellen erforderlich. Leider werden diese nur in den wenigsten Verfahren ausreichend bereitgestellt.

Erfahrung trifft auf Know-How

Wir, als kommunaler IT-Dienstleister, agieren seit vielen Jahren auch als kommunaler Systemintegrator. Unsere Stärke ist die fundierte Kenntnis der Geschäftsprozesse von Verwaltungen auf der einen und das technologische Know-How auf der anderen Seite. Damit können wir die Anforderungen eines Anwenders gegenüber einem Verfahrensanbieter klar formulieren, um gewünschte Schnittstellen zu definieren. In vielen Fällen sind auch lediglich Anpassungen notwendig. Auch hier verfügen unsere Entwickler über einen fundierten Erfahrungsschatz. Er ist die Basis, auf der wir Ihnen einen sinnvollen Ausgleich zwischen Ihren Anforderungen, kostenintensiven Verfahrensanpassungen und sinnvollen Zusatzfunktionen zu bieten.