19.12.2017 14:36 Alter: 185 Tag(e)

Erfolgreiche OpenData-Werkstatt


Am 5. und 6. Dezember hieß es für fast 100 Teilnehmer der Open Data-Werkstatt aktiv zu werden und mitzureden. Die Projektpartner Citkomm und Sauerland-Tourismus e.V. hatten im Rahmen des Förderprojekts „Kommunales Open Government in NRW“ des Landes Nordrhein-Westfalens zu zwei Veranstaltungen nach Hemer und Bad Fredeburg geladen. Doch was stand für die Vertreter verschiedenster Institutionen aus Verwaltung, Wirtschaftsförderung und Tourismus zur Diskussion?

Unterstützt durch das Förderprojekt konnte sich die Citkomm in den letzten Monaten ganz praktisch den Themen Open Government und Open Data widmen. Gleichzeitig hatten sich die Projektpartner dem Anspruch verpflichtet, dazu verallgemeinerbares Wissen in die Region zu tragen. Dieses Wissen und die bisherigen Projektergebnisse wurden den Teilnehmern der OpenData-Werkstätten mit dem Ziel präsentiert, ein stärkeres Bewusstsein für offene Daten zu entwickeln. Als vielseitig verwendbares und in jeder Verwaltung zu findendes Beispiel für offene Daten wurde im Rahmen des Pilotprojekts „Südwestfalen erleben mit Zahlen, Daten, Fakten“ ein echter Datenschatz in den Blick genommen: Points of Interest (PoI).

PoI, also für Bürger wie auch Gäste interessante Orte finden sich überall. Ob öffentliche Gebäude, Sehenswürdigkeiten oder Gastronomie – der Blick von außen wird davon geprägt, welche Informationen zu einer Region über das Internet verfügbar sind. Nicht von ungefähr arbeiten täglich zahlreiche Akteure daran, öffentliche Informationen zu ihrem Ort und ihrer Region zu pflegen.

Mit dem Pilotprojekt ist das Ziel verbunden, diese wertvolle Arbeit mit technischer Unterstützung besser zu verknüpfen. Der Aufbau einer zentralen PoI-Datenbank in öffentlicher Trägerschaft bietet die Möglichkeit, das örtliche Knowhow zu erhalten, zugleich aber die digitale Wahrnehmung der Region zu stärken. Denn konsistente, aktuelle und frei verfügbare Daten gewährleisten, dass die Region Südwestfalen und die sie prägenden Städte und Gemeinden weltweit einheitlich wahrgenommen werden und die vermittelten Informationen auch tatsächlich aus der Feder lokaler Akteure stammen.  

Gute Voraussetzungen für eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit, die zugleich ermöglicht, in die weit über PoI hinausgehenden Themenfelder Open Data und Open Government hineinzuwachsen.Im Rahmen der OpenData-Werkstatt waren alle Teilnehmer eingeladen, über das Pilotprojekt hinaus Chancen aber auch Risiken einer „offenen Gesellschaft“ in den Blick zu nehmen.

Mit dem für viele Teilnehmer neuen und innovativen Format „World Café“ stand dabei der Perspektivwechsel, die spontane Diskussion und das Kennenlernen unterschiedlicher Ansichten im Fokus. Mit großem Interesse und erkennbarer Freude tauschten sich die Teilnehmer intensiv aus und nutzten die Gelegenheit erste Kontakte zu knüpfen. Die Ergebnisse der Diskussionen zeigen, dass Citkomm und Sauerland-Tourismus wie auch die anwesenden Verwaltungen in den Themen POI und OpenData Potenzial für die Zukunft sehen.